Jährlicher Stromverbrauch eines Whirlpools

Nachdem unser Whirlpool ein halbes Jahr im Einsatz war, hatte ich eine Zwischenbilanz zum Stromverbrauch erstellt. Den auf ein volles Jahr hochgerechneten Verbrauch hatte ich mit den Herstellerangaben verglichen. Dabei lag unser Stromverbrauch des Whirlpools sehr nah am geschätzten Jahresverbrauch des Herstellers.

Details dazu können im Artikel „Realistischer Whirlpool Stromverbrauch“ nachgelesen werden.

Seit dem ist ein weiteres Jahr vergangen.  Unsere Badegewohnheiten kann ich inzwischen sehr gut beurteilen. Den tatsächlichen Stromverbrauch eines vollen Jahres kann ich ermitteln.

Der jährliche Stromverbrauch für unseren Whirlpool liegt in diesem Jahr bei 3223 kWh. Die Schätzung des Herstellers liegt bei 3.042,70 kWh.
Die Differenz von 180,3 kWh bedeutet, dass wir  6% mehr Strom verbrauchen, als geschätzt. Diese geringe Abweichung von der Herstellerschätzung ist für mich vollkommen akzeptabel.

Die Ursache für die Abweichung liegt sicher an der individuellen Nutzung des Whirlpools und den individuellen Gegebenheiten vor Ort.

Die Heizung ist der teuerste Faktor beim Stromverbrauch

Für den Stromverbrauch des Whirlpools sind folgende Faktoren maßgeblich verantwortlich:

  • Zirkulationspumpe (Hush Pump)
    Diese läuft das ganze Jahr durch – 24h x 365 Tage . Der Stromverbrauch ist also fix.
  • Massagepumpen
    Der Stromverbrauch ist abhängig von der Nutzungsdauer. Wir gehen ca. 2 mal pro Woche in den Whirlpool. Dafür setze ich für die beiden Massagepumpen eine Betriebszeit von insgesamt 104 Stunden pro Jahr an.
  • Heizung
    Um auf meinen ermittelten Stromverbrauch zu kommen, muss die Heizung 1,66 Stunden pro Tag laufen. Das sind knapp 606 Stunden im Jahr. Die Laufzeit der Heizung liegt bei uns also um ca. 11% höher als bei den durchschnittlichen Kunden des Herstellers.

Die Heizung mit einer Leistungsaufnahme von 3 kW pro Stunde verbraucht damit am meisten Strom im Whirlpool.

Die Angaben sind natürlich eine Annäherung, da ich nicht bei jedem Badegang die exakte Laufzeit der Massagepumpen notiere. Damit ist die Laufzeit der Heizung ebenfalls eine Annäherung. Die LED-Beleuchtung verbraucht auch Strom, das kann aber vernachlässigt werden.

Gegenüberstellung Herstellerangaben und Eigenverbrauch

geschätzter Stromverbrauch laut Hersteller

Modell Beachcomber 715
3.042,70 kWhpro Jahr
  • Hush Pump 0,145 kW à 24 h à 365 Tage = 1.270,20 kWh
  • Pumpen 1,30 kW à 1h à 100 Tage = 130 kWh
  • Heizung 3,00 kW à 1,5h à 365 Tage = 1.642,50 kWh
  • => 3.042,70 kWh * 0,28 € pro kWh = 851,96€ pro Jahr

gemessener Stromverbrauch im Jahr 2017

Modell Beachcomber 715
3.223,00 kWhpro Jahr
  • Hush Pump 0,145 kW à 24 h à 365 Tage = 1.270,20 kWh
  • Pumpen 1,30 kW à 1h à 104 Tage = 135,20 kWh
  • Heizung 3,00 kW à 1,66h à 365 Tage = 1.817,70 kWh
  • => 3.223,10 kWh * 0,28 € pro kWh = 902,47€ pro Jahr

Werbung


Stromkosten durch günstigeren Stromanbieter reduzieren

Bei einem angenommenen Strompreis von 28 Cent ergeben sich jähliche Mehrkosten von 50,51€ gegenüber der Herstellerschätzung.

Durch die Wahl eines günstigeren Stromtarifs können die Kosten gesenkt werden.

Bei unserem Anbieter kostet ein kW Strom 24,96 Cent. (Dieser Strompreis enthält anteilig die monatliche Grundgebühr.)

Damit sieht unsere Rechnung wie folgt aus:

Modell Beachcomber 715

Jährliche Stromkosten
€804,49pro Jahr
  • Hush Pump 0,145 kW à 24 h à 365 Tage = 1.270,20 kWh
  • Pumpen 1,30 kW à 1h à 104 Tage = 135,20 kWh
  • Heizung 3,00 kW à 1,66h à 365 Tage = 1.817,70 kWh
  • => 3.223,10kWh * 0,2496 € pro kWh = 804,49€ pro Jahr

Fazit:

Gegenüber der Herstellerschätzung bezüglich Stromverbrauch und Stromkosten

  • liegt unser Stromverbrauch zwar um 6% höher

aber

  • durch die Wahl eines günstigeren Stromanbieters liegen unsere jährlichen Stromkosten um 5,6% niedriger.